Interreg "Fairtrade-Projekt" - Besuch in der Partnerschule in Longarone (Belluno)

 

Am 10. November 2017 trafen sich im Rahmen des Interreg – Projekts „GEMEINSAM FÜR EIN GERECHTES UND NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN. EINE GRENZÜBERSCHREITENDE BEGEGNUNG ZU DEN THEMEN FAIRER UND GERECHTER HANDEL UND ERFAHRUNGEN IN DIESEM BEREICH“

    Schülerinnen und Schüler der teilnehmenden Schulen aus Italien ((Istituto Comprensivo Longarone, Mittelschule Ursulinen Bruneck))  und Lienz in der NMS Egger-Lienz zu einem ersten Kennenlernen und Projektstart.

Nun, fast 6 Monate später, lud das Istituto Comprensivo Longarone zum Gegenbesuch ein. Deshalb machten wir uns am Freitag, dem 4. Mai 2018, schon zeitig in der Früh auf, um den Weg in das Piave-Tal anzutreten. Kurz vor zehn Uhr morgens wurden wir dann sehr herzlich mit Flötenspiel und Gesang begrüßt, bevor es ins Ausstellungszentrum Longarone ging.
Dort eröffnete der Direktor der heimischen Schule unser Treffen. Die Schulen aus Bruneck und Longarone präsentierten in kurzen, zweisprachigen Vorträgen und einem Mini-Theaterstück ihre Arbeiten zum Thema „Fairtrade“. So wurden nicht nur die Grundsätze des fairen Handels generell wiederholt, sondern auch Einzelbeispiele hervorgehoben (vom Verzicht auf – durch Kinderarbeit hergestellte – Billigjeans oder T-Shirts  bis zum fair und ressourcenschonend hergestellten Smartphone).

Nach diesen lehrreichen 70 Minuten erfolgte ein Rückblick in die tragische Geschichte Longarones. Mit einer, ebenfalls zweisprachigen, Powerpoint-Präsentation erhielten wir einen Überblick über die große Staudammkatastrophe von Vajont, die am 9. Oktober 1963 etwa 2000 Todesopfer kostete und einen Großteil des Ortes vernichtete.
Gleich im Anschluss daran durften wir uns selbst ein Bild machen. Trotz strömenden Regens ging es zuerst mit dem Bus und anschließend 20 Gehminuten zu einer Aussichtsstelle oberhalb des noch stehenden Vajont-Dammes. Hinter uns die teils abgerutschten Hänge des Monte Toc , unter uns die Staumauer mit teils verschüttetem, leerem Staubecken und draußen im Tal die Ortschaft Longarone.

Frische Luft, Regen und ein intensiver Vormittag entfachten nach der Rückkehr genügend Heißhunger, so dass wir das anschließend im Untergeschoss der Schule bereitgestellte Mittagessen gierig verschlangen.
So gestärkt ging es in die Nachmittags-Workshops. Schülerinnen und Schüler aller drei Schulen wurden bunt gemischt und  den verschiedensten Kursen zugeteilt.
Während manche im Labor Tests an Bananen durchführten, studierten andere einen Fairtrade-Song mit Instrumentalbegleitung ein.  Eine weitere Gruppe malte eine Fairtrade-Fahne, die an der Schule verbleiben würde, andere absolvierten im Informatikraum der Schule Fairtrade-Quizzes zu einem Fairtrade-Film. Bei zusätzlichen Stationen wurde mit Fairtrade-Material gebastelt bzw. auch ein Faires-Handel-Spiel ausprobiert.
Im Anschluss daran wurden vor allen Teilnehmern die Ergebnisse präsentiert, vor allem der Fairtrade-Song, aber auch die Bastel- und Malarbeiten konnten begeistern.
Leider war dann schon wieder die Zeit des Abschiednehmens gekommen. Gestärkt mit einer kleinen Jause traten wir den Heimweg nach Lienz an.

Vielen Dank an die Projektschule Istituto Comprensivo Longarone  und deren Organisationsteam für einen tollen, lehrreichen, informativen, interessanten Tag zum Thema Fairtrade und die herzliche Aufnahme in ihre Schule! Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen!

 

 

INTERREG PROJEKT ITAT 4036 „GEMEINSAM FÜR EIN GERECHTES UND NACHHALTIGES WIRTSCHAFTEN“, mit freundlicher Unterstützung von RegionsManagement Osttirol und Dolomitenbank

Das Projekt wird über das Programm Interreg Italien-Österreich 2014-2020 – CLLD Dolomiti Live und das Regionsmanagement Osttirol gefördert.