safe2school – ein Workshop für junge Mopedfahrer

 

Die 4. Klassen der NMS Egger-Lienz durften an einem vierstündigen Workshop unter der Leitung von Philipp Riccabona, Leiter der ARBÖ Mobilitätserziehung und Verkehrssicherheit teilnehmen. Dieses Programm legte den Schwerpunkt auf das jugendliche Risikoverhalten rund um die Mopedfahrt und ging weit über die klassische Verkehrssicherheitslehre hinaus.

 

Die Schülerinnen und Schüler erlebten einen abwechslungsreichen theorie- und praxisorientierten Stationenzirkel, der sie kostenlos, nachhaltig und jugendgerecht über das Thema sicherer Schulweg und sicheres Verhalten im Straßenverkehr informierte und auf das eigene Verhalten im Straßenverkehr vorbereitete.

 

Mit dem ersten eigenen Moped eröffnet sich für Jugendliche oft ein neues Gefühl von Freiheit und Selbstständigkeit. Die Entwicklung zum motorisierten Fahrer ist für junge Menschen heute zu einer bedeutenden Übergangssituation vom Jugendlichen zum Erwachsenen geworden. Diesen positiven Aspekten steht aber auch zweifelsohne das erhöhte Unfallrisiko gerade im Jugendalter gegenüber. So lag der Schwerpunkt des ARBÖ Workshops in der Vermittlung einprägsamer Fallbeispiele und praktischer Übungen (unter anderem mit Rauschbrillen und Mopedsimulatoren) Zudem sollen die jungen Mopedfahrer dazu angeregt werden, ihr eigenes Risikoverhalten unter die Lupe zu nehmen und kritisch zu reflektieren.

 

Dem Team rund um Philipp Riccabona ist es perfekt gelungen, die Schülerinnen und Schüler für dieses Thema zu sensibilisieren.

Beitrag Radio Osttirol