Nachmittagsbetreuung

Iselturm als Wohlfühloase für Schülerinnen und Schüler eingerichtet

In zwei Gruppenräumen am Iselturm werden künftig SchülerInnen der NMS Egger-Lienz und der Hauptschule Nord am Nachmittag betreut – 226.000 Euro investiert.

Knapp vier Monate wurde an den neuen Räumlichkeiten für die schulische Nachmittagsbetreuung am Iselturm in unmittelbarer Nachbarschaft zur Neuen Mittelschule (NMS) Egger-Lienz gearbeitet. Nun übergab die Lienzer Bürgermeisterin LA DI Elisabeth Blanik die zwei Gruppenräume ihrer Bestimmung. Auf einer Fläche von 126 Quadratmetern können die Schülerinnen und Schüler der NMS Egger-Lienz und der Hauptschule Nord künftig am Nachmittag „chillen” und Hausaufgaben machen. Getrennt sind die beiden Räume durch eine Glaswand. Während die Kinder und Jugendlichen im 19 m² großen Raum auf zwei Couchen und gemütlichen Sitzkissen die Seele baumeln lassen können, stehen im 64 m² großen Aufenthaltsbereich Einzeltische und drei Computer mit Internetanschluss zur Verfügung.

Jedenfalls sind die Schülerinnen und Schüler in den neuen Räumen unter sich. „Kinder gehören unter Kinder. Nur so können sie voneinander lernen – sowohl schulisch als auch im sozialen Umgang miteinander”, betonte die Bürgermeisterin. Neben getrennten Sanitäranlagen für Mädchen und Burschen sowie einem behindertengerechten WC wurde auch ein kleiner Küchenblock eingebaut. Derzeit nutzen zwölf Schüler die Ganztagesbetreuung. „Esther Unterkreuter, Simon Mair und Christoph Pitterle beaufsichtigen die Kinder an vier Tagen in der Woche je drei Stunden”, erklärte Lydia Pedarnig, Direktorin der NMS Egger-Lienz. Investiert wurden 226.000 Euro, 50.000 Euro steuert das Land Tirol bei, den Rest finanziert die Stadt Lienz.

Text: Raimund Mühlburger, Fotos: Stadt Lienz/Lenzer